close
22. April 2015

Auf einen Gang durch die Fischerinsel-Gassen

Das Wissen über die tiefere Historie Berlins liegt nicht grade an jeder Ecke, auch wenn jetzt direkt am Neptunbrunnen eine Open-Air-Ausstellung darüber informiert. Selbst sie, mit ihren elf Säulen, über die ich noch berichten werde, ist im Vergleich zu dem, was heute Abend beim 33. Lichtbilderabend von Benedikt Goebel geboten wird, relativ oberflächlich. Denn bei den Lichtbilderabenden geht es um einen konkreten Ort, der mit Hilfe von hunderten von historischen Abbildungen wieder zum Leben erweckt wird. Heute im Fokus: die Fischerbrücke und der Inselspeicher. Wer wissen will, wo das war, der gehe an den folgenden (noch existenten) Ort: Landesgeschichtliche Vereinigung für die Mark Brandenburg im Marstall am Schloßplatz, Schloßplatz 7, 10178 Berlin Zeit: 18:30 – 20:30 Uhr (Anschließend gibt es auch noch einen kleinen Spaziergang durch die Gassen des Fischerkiezes.)

zum vollständigen Original-Artikel

Dialog Extrem #2: Auf Tuchfühlung mit der Wohnungsbauleitstelle

“Die Schleusen müssen sich öffnen” – C. Kemfert & J. Mühlhaus im Interview