close
20. Dezember 2018

Nach Streit um Obdachlose in München: CSU-Stadträte fordern „Iglus“

Spätestens seit der Räumung des Obdachlosen-„Camps“ unter der Reichenbachbrücke läuft in München eine Debatte darüber, wie der Umgang der Stadt mit Obdachlosen auszusehen hat. Das selbst erklärte Ziel der Stadt ist dabei eindeutig: „Wir wollen allen helfen. Wir wollen, dass kein Mensch in München auf der Straße leben muss“, sagt Edith Petry, Sprecherin des Sozialreferats im Gespräch mit MUCBOOK.

zum vollständigen Original-Artikel

Die besten Designer Münchens jetzt bei uns im Webshop

Der Nussknacker im Bayerischen Staatsballett – ein Abend zum Träumen